Wahlaufruf


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 2. bis 4. Mai 2018 finden in Ihrer Niederlassung die Betriebsratswahlen statt. Es liegt nun in Ihrer Hand, wer die nächsten vier Jahre Ihre Interessen gegenüber dem Arbeitgeber vertreten soll. Sie ent-scheiden, wie sich der Betriebsrat zusammensetzt. Es liegt in Ihrer Entscheidung, ob ein Betriebsrat mit einer starken, durchsetzungsfähigen Gewerkschaft ver.di im Rücken die Herausforderungen der Zukunft anpacken kann. Der Rückgang des vollbezahlten Briefes, die Digitali-sierung, die insbesondere auch den Postsektor betref-fen wird, der starke Zuwachs des Internethandels und damit steigende Paketmengen in der Verbund- und Paketzustellung, neue Kundenanforderungen wie Lebensmittel- und Abendzustellung sind nur einige wenige Beispiele, die Ihren Betriebsrat und ver.di in den nächsten vier Jahren fordern werden.

Die Arbeitsbelastung und die zunehmende Automati-sierung in den stationären Bearbeitungszentren sind weitere Themen, um die sich Ihr Betriebsrat und ver.di in den nächsten Jahren kümmern werden. Vorstandsvergütungen, die nicht mehr nachvollzieh-bar sind, Gewinnerwartungen, die von Jahr zu Jahr nach oben geschraubt werden und Dividendenerhö-hungen, die die Investoren verlangen, sind Themen, die Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und Arbeitsentlohnung der Beschäftigten zur Folge haben.

Die Diskussion um die Sonntagsarbeit und damit einhergehend die Vorstellung auch sonntags zuzustel-len, die Diskussion um die Ausweitung der täglichen Arbeitszeit über 8 bzw. 10 Stunden hinaus, sind wei-tere Punkte, die Ihre Arbeit und die Arbeit Ihres Be-triebsrates und ver.di beschäftigen werden. Auch diese politischen Themen bedürfen einen starken Betriebsrat, um die Angriffe gegen planbare Arbeits-zeiten abzuwehren, den Erhalt der Sonntagsruhe zu sichern und gute Arbeit bei der Deutschen Post AG zu gewährleisten. Die Schutzverträge der ver.di wie der Ausschluss von betriebsbedingten Änderungs- und Beendigungskün-digungen, der umfassende Rationalisierungsschutz, der Ausschluss der Fremdvergabe in der Briefzustel-lung, die tariflichen Regelungen zur Altersteilzeit für Arbeitnehmer und Beamte, die neuen Regelungen zur Betriebsrente und die vielen, vielen anderen Schutzre-gelungen, die nur mit Ihrer Unterstützung durchgesetzt werden konnten, geben Schutz und Sicherheit.
Ohne diese Verträge würde die Postwelt schon jetzt anders aussehen. Es sei von mir hier nur an die Vor-stellung der Postmanager in Bonn erinnert, wegen der Belastung in der Zustellung flächendeckend Teilzeit einzuführen.
Ihre ver.di Betriebsräte in Ihrer Niederlassung setzen sich für Ihre Belange ein. Aber ohne Ihre tatkräftige Unterstützung wird es nicht gehen. Es gibt viel zu tun. Die Herausforderungen der Zukunft können nur mit einem starken ver.di Betriebsrat gemeistert werden. Veränderungen müssen gestaltet und beeinflusst werden. Nein sagen reicht nicht. Gestalten, sich ein-bringen, Alternativen entwickeln, Sie mit Ihren Ideen und Forderungen einzubinden, das ist Zukunft gestalten.
Die Verlängerung der Schutzverträge, die Einbezie-hung der Delivery GmbH unter dem Dach des Entgelt-tarifvertrages der Deutschen Post AG statt gleiche Arbeit mit verschiedenen Tarifverträgen sind zwei Punkte von vielen, die ver.di mit Ihnen und einem starken ver.di Betriebsrat in den nächsten Wochen und Monaten angehen muss. Deshalb möchte ich Sie ganz herzlich auffordern und bitten, beteiligen Sie sich an der Betriebsratswahl.
Wahlrecht ist Wahlpflicht.

Wählen Sie einen starken, durchsetzungsfähigen Betriebsrat. Wählen Sie die ver.di Betriebsratsliste.
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und wün-sche Ihnen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg, Ge-sundheit und Freude.

Mit freundlichen Grüßen
Anton Hirtreiter
Landesbezirksfachbereichsleiter
Postdienste, Speditionen und Logistik